Neues aus dem Labor: Präzise Übergabe zwischen zwei Förderbändern - elektronisch gesteuerter Synchronbetrieb

Aktuell arbeiten wir an einem Testaufbau auf Kundenanfrage: Die Aufgabe ist die präzise Übergabe zwischen zwei Förderbändern durch elektronisch gesteuerten Synchronbetrieb. Dabei soll jedes Förderband aufgrund der gewünschten Transportbreite zweispurig sein.

Die beiden Förderbänder sind jeweils mit separaten Motoren ausgerüstet und werden mittels Programmieradapter für Motion Controller (Dr. Fritz Faulhaber GmbH & CO. KG) konfiguriert. Mit einem zusätzlich angeschlossenen programmierbaren Analog- / Frequenzwandler (Motrona GmbH) lassen sich die beiden Förderbänder gleichzeitig per PC ansteuern.

Mit der Software "Faulhaber Motion Manager" werden die Antriebe zunächst programmiert. In der Antriebskonfiguration stellen wir den Betriebsmodus auf "Schrittmotorbetrieb". Sind Geschwindigkeitsabweichungen der beiden Förderbänder messbar, (beispielsweise durch unterschiedliche Transportgurte) können diese Abweichungen zunächst durch Einstellung der Schrittweite und Schrittzahl ausgeglichen werden.

Die Inbetriebnahme der Förderbänder erfolgt dann durch Eingabe des gewünschten Analogsignals, welches synchron an beide Förderbänder angelegt wird. Eine Frequenz von 0 bedeutet Stillstand, ein Wert von 5 entspricht einer Frequenz von 5.000 Hz und somit einer Geschwindigkeit von 50 %.

Mit dem elektronisch gesteuerten Synchronbetrieb können vielerlei komplexe Transportaufgaben realisiert werden, beispielsweise bietet die Lücke zwischen den beiden Förderbändern Möglichkeiten für die Installation von (Licht-)Schranken, Stoppern, Greifern, o.ä.

Wenn Sie unten auf "Ich stimme zu" klicken und die Seite neu laden, erscheint hier ein Youtube-Video.